Ayurveda ist eine über 5000 Jahre alte hinduistische Naturheilkunde. Das Wort „Ayurveda“ stammt aus dem Sanskrit: „Ayur“ (Leben) und „Veda“ (Wissen, Wissenschaft). In einer wörtlichen Übersetzung bedeutet Ayurveda Wissen über das Leben und wie man das Leben verlängern kann. Es wird angenommen, dass die Ayurveda-Medizin vor den chinesischen, tibetanischen und griechischen (Unani) Medizin entwickelt wurde, welche auf Ayurveda zurückgreifen. Ayurveda sieht Heilung als ganzheitlich und vollständig.

Der Ayurveda-Arzt erteilt vorbeugende Empfehlungen und heilt mit pflanzlichen, mineralischen und anderen natürlichen Arzneimitteln. Seine Aufgabe besteht nicht nur daran zu heilen, sondern auch Krankheiten vorzubeugen. Auch für gesunde Menschen wird eine regelmäßige Beratung durch einen Ayurveda-Arzt und die Anwendung von Ayurveda-Therapien empfohlen.

BEHANDELN UND VORBEUGEN

Das traditionelle Ayurveda-Behandlungssystem basiert auf der Theorie des perfekten Gleichgewichts zwischen Körper, Geist und Seele. Mit anderen Worten auf dem Gleichgewicht zwischen dem physischen, dem geistigen und dem seelischen Zustand eines Menschen, also von drei Doshas: Pitta, Kapha und Vata.

Die Ayurveda-Prinzipien besagen, dass das Ungleichgewicht von den drei biologischen Energien (den drei Doshas – Vata, Pitta, Kapha) zu Krankheiten führt – und dies ist das Ergebnis jahrelanger schlechter Ernährung, schlechter Verdauung, vom verlangsamten Stoffwechsel und unvollständiger Ausscheidung, Schlafstörungen, Umweltverschmutzung, Stress, Produktion und Ansammlung von Biotoxinen (Ama) usw.