Die Panchakarma – Therapie ist eine gründliche Reinigung, ein vollständiger Entgiftungsprozess, dessen Auswirkungen tiefgreifend und langanhaltend sind Dadurch öffnen wir subtile Kanäle, durch die lebensunterstützende Energie fließt, die die Vitalität verbessern, inneren Frieden, Selbstvertrauen und ein Gefühl des Wohlbefindens schaffen.

Die drei Energien unseres Körpers – Vata, Pita und Kapha – werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst: der äußeren Umgebung, falschen Ernährungsgewohnheiten (einschließlich falscher Kombinationen von Lebensmitteln, z. B. Milch mit Fisch, Melone mit Grütze usw.) oder dem Lebensstil. Das Gleichgewicht zwischen diesen Energien kann durch einen der aufgeführten Faktoren oder eine Kombination von ihnen gestört werden. Dies wirkt sich negativ auf das Agni (Verdauungsfeuer) aus, was zur Bildung von Ama (Toxinen) führt. Die Toxinen erreichen das Blut und zirkulieren im ganzen Körper, wodurch die Energiekanäle blockiert werden. Wenn Toxine im Kreislaufsystem bleiben, führten sie zu Blutvergiftung. Ihre langanhaltende Anhäufung wirkt sich allmählich auf Prana (Lebensenergie), Ojas (Immunität) und Tajas (Zellstoffwechsel) aus und führt letztendlich zu Beschwerden. Jede Krankheit hat ihren Ursprung im Verdauungstrakt, wo sich Toxine ansammeln. Die Ursache ist die Bildung von Ama, wodurch das Dosha-Gleichgewicht gestört wird.

Die Panchakarma – Kur ist eine spezifische Therapie, die die richtige Leitung eines Ayurveda-Spezialisten benötigt. Sie wird für jeden Patienten individuell erstellt. Die einzigartige Konstitution einer Person und ihre möglichen Störungen werden berücksichtigt. Die beste Zeit, um eine Panchakarma-Therapie zu machen, ist der Jahreszeitenwechsel.

Während der Panchakarma-Kur sollte sich der Patient viel ausruhen, anstrengende Übungen, sexuelle Aktivitäten, Musikhören oder Fernsehen bis in die späte Nacht vermeiden. Man sollte sich auch darauf konzentrieren warm zu bleiben, den Wind zu vermeiden und seine eigenen Gedanken zu beobachten. Es wird nicht empfohlen in dieser Zeit schwerwiegende Probleme zu lösen, z.B. Familienprobleme. In der Diät werden zum Beispiel Kicheri und Ghee empfohlen, während von kalten Speisen und Getränken abgeraten wird. Man sollte (wenn überhaupt) nach der Panchakama-Kur nicht schnell zu solchen Produkten zurückzukehren, wie z.B. Tiefkühlkost, Fast Food, Milchprodukte, Weißzucker, Koffein, Alkohol. Der Grund für solche Einschränkungen ist die verlangsamte Verdauung, die durch den Panchakarma-Prozess verursacht wurde, wenn die Toxine in den Verdauungstrakt gelangen.

Wenn Sie für eine Panchakarma-Kur bereit sind, lohnt es sich, auf die Besten zu setzen.